Wie hat sich die verschobene Eröffnung des Großflughafens vom 30. Oktober 2011 auf den 3. Juni 2012 und nun auf den 27. Oktober 2013 bei potenziellen Investoren ausgewirkt? Ist ein Schaden entstanden?
Bislang ist kein einziger Kunde abgesprungen. Aber die Unternehmen haben ihre Zeitpläne natürlich angepasst. Das macht sich auch im Jahresergebnis bemerkbar: Größere flughafenbezogene Ansiedlungen erwarten wir erst nach der Inbetriebnahme des Airports.

Wie sieht die Bilanz bei den Ansiedlungen am Airport in Schönefeld aus?
In diesem Jahr kamen unter anderen zwei High-Tech-Unternehmen der Luftfahrttechnik nach Wildau (Dahme-Spreewald) und der Logistiker Dachser investiert am Standort Schönefeld. Mit einem Ausstellerrekord bei der Luft- und Raumfahrtmesse ILA konnte auch das neue Messegelände ExpoCenter Airport punkten.

Welche Erfolge gibt es für das Industrieland Brandenburg zu vermelden?
2012 war ein richtig gutes Jahr für das Industrieland Brandenburg. Einige Beispiele: Die österreichische Austrotherm errichtet ein Dämmstoffwerk in Wittenberge (Prignitz) mit 70 neuen Arbeitsplätzen. Direkt nebenan erweitert die Prignitzer Chemie. Im Barnim siedelt sich mit Weber Motor ein starker Automobil-Zulieferer an mit rund 300 neuen Jobs. Eine Aluminium-Gießerei im Elbe-Elster-Land, ein Zinkwalzwerk in Oberhavel sowie zwei Expansionen in der Lebensmittelindustrie in Ostprignitz-Ruppin gehören ebenfalls zur Bilanz.

Stichwort Cluster. Das Land Brandenburg konzentriert sich nun auf neun starke Cluster, fünf davon gemeinsam mit Berlin. Was bringen diese Verbindungen, die mehr als bloße Netzwerke sein sollen, fürs Land?
Sehr viel. Denn dort bündeln sich die wirtschaftlichen Stärken Brandenburgs und der Hauptstadtregion. Sie nehmen die gesamte Wertschöpfungskette in den Blick, von der Entwicklung über die Produktion bis zur Anwendung. In Neuruppin hat sich ein Start-up-Unternehmen der Medizintechnik direkt in den Räumen der Ruppiner Kliniken angesiedelt. Ein innovatives EKG-Verfahren kann dort klinisch erprobt werden. Oder das Thema Turbinentechnologien: Zwischen Ludwigsfelde und dem Schönefelder Kreuz hat sich ein Kompetenzgürtel von europäischem Format entwickelt.