Bis 2020 sind weitere Investitionen von einer halben Milliarde Euro geplant, wie das Umweltministerium am Sonntag zum "Tag des Wassers" in Dresden mitteilte. Allein in Döbeln (Mittelsachsen), wo die Freiberger Mulde 2002 und 2013 große Schäden verursachte, wird in den nächsten fünf Jahren für rund 60 Millionen Euro weiter an Schutzanlagen gebaut.

Um die Innenstadt sollen eine etwa 6,5 Kilometer lange und bis zu 1,30 Meter hohe Mauer errichtet sowie mobile Elemente installiert werden.