Der Arbeitgeber Cryotec von René Bräunlich (32) und Thomas Nitzschke (28) erinnerte auf einem neuen Plakat an das Schicksal der beiden, die am 24. Januar im Irak verschleppt worden sind. Es wurde vor dem Marathon enthüllt. „Wir haben außerdem mehr als 3000 Unterschriften gesammelt“ , sagte die Firmensprecherin Karin Berndt. Viele hätten sich Zeit genommen, um zu reden und sich zu informieren, sagte sie. "Das hat uns darin bestärkt, die Hoffnung auf die Freilassung unserer Ingenieure und Kollegen nicht aufzugeben." Bei dem Marathon gingen mehr als 7000 Läufer an den Start. (dpa/fxk)