Etwa 20 Personen davon seien Flüchtlinge. "Im Regelfall sind diejenigen, die an Masern erkrankt sind, nicht geimpft", sagte Elsässer. Flüchtlinge, die in eine Erstaufnahmestelle im Land Brandenburg kämen, erhielten sofort das Angebot einer Masernimpfung. In der Brandenburger Bevölkerung gibt es dagegen "gute Durchimmunisierungsraten".