Nach RUNDSCHAU-Informationen hatte sich der Schirm des 43-Jährigen im Anschluss an einen Dreier-Formationssprung beim Öffnen mit dem eines anderen Springers verhakt. Während sich der andere Springer noch befreien und rechtzeitig den Reserveschirm ziehen konnte, gelang Veit S. dies nach Augenzeugenberichten nicht. An seinem nur teilweise geöffneten Hauptschirm rauschte er zu Boden und schlug mit hoher Geschwindigkeit auf. Ein Hubschrauber brachte ihn ins Cottbuser Klinikum. Nach Club-Angaben erlitt Veit S. bei dem Aufprall aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen.
(Eig. Ber./jb)