Der Bauleiter hatte in dem Verfahren geäußert, der Betrug bei Bauprojekten im Raum Strausberg (Märkisch- Oderland) in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre sei von Anfang an geplant gewesen.
Die Staatsanwaltschaft wirft den drei Männern vor, die mit den Arbeiten beauftragten Unternehmen nicht oder nur teilweise bezahlt zu haben. Verhandelt werden 39 Fälle, bei denen den betroffenen Firmen ein Schaden von rund 1,6 Millionen Euro entstanden sein soll. Das Urteil wird für den 22. Mai erwartet. (dpa/ta)