„Ein Besuch in Dresden lohnt wieder“, sagte Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) in einer kurzen Ansprache. Er dankte unter dem Beifall von schätzungsweise 30 000 Menschen auf dem Theaterplatz für die gesamtdeutsche Solidarität, die einem schnellen Wiederaufbau in den Flutgebieten den Weg geebnet habe. Unter den Klängen von Bachs Toccata und Fuge in D-moll erstrahlten der von Hofkirche, Zwinger und Semperoper umrahmte Theaterplatz in festlichem Glanz. Vor vier Monaten hatte der Platz teilweise unter Wasser gestanden. Der aus Sachsen stammende Lichtkünstler Gert Hof inszenierte eine gut zehnminütige Licht-, Pyro- und Musik-Installation, die mit begeistertem Beifall aufgenommen wurde.
Dresdner und Gäste der Stadt bevölkerten nicht nur den Platz vor der Semperoper, sondern auch die Brühlsche Terrasse, Elbbrücken und Elbufer. Der Verkehr in der historischen Altstadt kam völlig zum Erliegen. Die 84 Meter breite Fassade der Semperoper war für die Aktion mit einer Lichterkette von rund vier Kilometern Länge geschmückt worden. (dpa/uf)