ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

25 000 Soldaten im Nato-Manöver

Ein US-Soldat bereitet sich in der Nähe von Györ (Ungarn) auf das Manöver vor.
Ein US-Soldat bereitet sich in der Nähe von Györ (Ungarn) auf das Manöver vor. FOTO: dpa
Poznan. In dieser Wochen haben Nato und US-Militär mit einer ihrer größten Übungen in Osteuropa begonnen. Rund 25 000 Nato-Soldaten nehmen an dem Groß-Manöver Saber Guardian 17 teil, das den Verteidigungsfall für Rumänien, Bulgarien und Ungarn probt – die Verteidigung gen Osten also. Bodo Baumert und Jan Selmons

Ziel sei es, die Bereitschaft und Zusammenarbeit der 22 beteiligten Nato-Staaten zu trainieren, heißt es vonseiten des US-Militärs. Das Manöver diene dazu, die Fähigkeit, aber auch den Willen zur Verteidigung Osteuropas zu demonstrieren. Auch die in Polen stationierte Panzer-Division der US-Armee nimmt an der Übung teil.

Verteidigungsexperte Peter Boßdorf verteidigt im RUNDSCHAU-Interview das Vorgehen der Nato: "Das Militär kann sich ja schlecht auf die Verteidigung des Landes gegen eine Invasion von Marsmenschen vorbereiten."

Auch ein Inspektionsteam aus Russland soll an der Übung teilnehmen, wie das US-Militär-Kommando für Europa informiert. Man wolle, dass die Übungen transparent ablaufen. Thema des Tages Seite 3