| 02:45 Uhr

22. Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall am 11. März

Die Notrufnummer 112 funktioniert in allen EU-Mitgliedstaaten.
Die Notrufnummer 112 funktioniert in allen EU-Mitgliedstaaten. FOTO: Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Senftenberg. Am 11. März finden die 22. Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall der Klinikum Niederlausitz GmbH gemeinsam mit der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus – Senftenberg statt. red/ik

Im Fokus stehen Themen zur Schlaganfallbehandlung in der Neuordnung des Gesundheitswesens unter einer neuen Gesetzlichkeit zur Qualitätssicherung im Gesundheitswesen und Individualisierung der Patientenbehandlung.

Im Mittelpunkt steht die Schlaganfallbehandlung als solche mit modernsten Formen der Gefäßwiedereröffnung, einer ursachendifferenzierten Therapie und Rehabilitation und dem Umstand, dass der Patient selbst oder seine Umgebung nunmehr zum Erfolgsfaktor aller Bemühungen wird.

Der zweite Schwerpunkt betrifft das deutsche Gesundheitswesen und die Notwendigkeit, gerade in der Langzeitbetreuung von Patienten, von deren wirklichen objektiven und subjektiven Bedürfnissen auszugehen.

Es werden rund 200 Mediziner, Therapeuten, Fachpflegepersonal, Wissenschaftler, Vertreter der Kranken- und Rentenkassen sowie Fachkräfte aus dem Bereich Rehabilitation, Fitness und Wellness im Konrad-Zuse-Medienzentrum auf dem Campus in Senftenberg erwartet. Gastgeber sind Prof. Dr. Markus Reckhardt und Prof. Dr. Fritjof Reinhardt des Zentrums für Neurologie und Schmerzbehandlung der Klinikum Niederlausitz GmbH sowie Prof. Dr. Erich Schneider vom Institut für Medizintechnologie der BTU Cottbus - Senftenberg.

Die Veranstalter erwarten alle Interessierten am 11. März ab 9 Uhr im Konrad-Zuse-Medienzentrum der BTU Cottbus - Senftenberg, Großenhainer Str. 57 in Senftenberg.