Im Wasser tauchte er aus unbekannter Ursache plötzlich unter. Seine Begleiter suchten sofort nach ihm, fanden ihn schließlich und zogen ihn an Land. Alarmierte Rettungskräfte übernahmen die Reanimation. Ein Notarzt konnte aber nur noch den Tod des 22-Jährigen feststellen. Weil viele Flüchtlinge nicht schwimmen können oder mit den Gewässern in Deutschland nicht vertraut sind, gehören sie neben Kindern und Älteren zur Risikogruppe, erklärte ein DLRG-Sprecher.