als Verbündeter Napoleons 1806 und ihre Auswirkungen anhand von Originaldokumenten und -exponaten. Dazu gehören eine Grafik, die einen Herold bei der Ausrufung des Königreiches zeigt, Briefe Napoleons an den König, Militaria und wertvolles Sévres-Porzellan aus der Napoleonischen Schenkung.
Die zweite Schau präsentiert diesen König Friedrich August I., genannt der Gerechte, als Botaniker. Er habe in seiner Regierungszeit in hohem Maße Wissenschaft und Künste gefördert und sich intensiv mit der Pflanzenwelt beschäftigt. In der Exposition zu sehen sind Bücher aus seiner botanischen Privatbibliothek und Stücke aus dem Herbarium, das die von ihm untersuchte heimische und exotische Flora enthielt. Zudem werden erstmals eine Reihe "Pillnitzer Centurien" präsentiert. Dabei handelt es sich um je 100 in Leder gebundene Blätter mit von Künstlern im Auftrag des Königs gemalten Pillnitzer Gartenpflanzen. (ddp/mb)