Aus formalen Gründen seien die Voraussetzungen für eine Volksinitiative aber nicht erreicht worden, sagte Landtagssprecherin Katrin Rautenberg in Potsdam. Der Vorgang sei daher an den Petitionsausschuss weitergereicht worden, der sich um Beschwerden der Bürger kümmert. Hätten die Unterschriften ausgereicht, hätte sich der Landtag mit dem Thema befassen müssen.
Nach dem Plan der Landesregierung sollen bis zum Jahr 2015 rund 1100 der heute noch 2600 Stellen in den Forsten wegfallen und der Landeswald bis 2014 ohne Zuschüsse bewirtschaftet werden. Die Verringerung werde vorrangig durch Pensionierungen und durch Vermittlung in andere Tätigkeiten angestrebt.
Elf Forstmitarbeiter werden laut Umweltministerium bald ihren Dienst bei der Polizei antreten. Insgesamt ist die Umschulung von 50 Beschäftigten geplant. Dafür werden sie vom 4. Oktober an der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg (Oberhavel) zweieinhalb Jahre ausgebildet. (dpa/ta)