Der Fall wird wegen des jugendlichen Alters der mutmaßlichen Täterin unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt. Zu Hintergründen und möglichen Motiven machte die Sprecherin aus Gründen des Jugendschutzes keine Angaben. Der Angriff erfolgte im November vergangenen Jahres während des Unterrichts.

Das Opfer erlitt Stichwunden an Armen, Oberkörper und einer Schulter. Die anderen 20 Schüler und ihre Lehrerin brachten sich unverletzt durch ein Fenster aus dem ebenerdigen Klassenzimmer in Sicherheit. Die Angreiferin rannte nach der Attacke auf die Toilette und schloss sich ein. Dort wurde sie kurz darauf von Polizisten überwältigt. Wie ein Sprecher des Landgerichts Leipzig am Donnerstag sagte, ist das Verfahren vor dem Gericht noch nicht offiziell eröffnet.