Besucherin ist am Donnerstag bei der Deutschen Rosenschau in Forst (Spree-Neiße) begrüßt worden. Damit deutet sich bereits nach einem Drittel der bis Ende September dauernden Schau an, dass die Erwartung von 125 000 Gästen deutlich übertroffen wird. Ein Rückgang des Interesses ist nicht erkennbar. Rosengartenleiter Jens Hofmann: "Hier blüht immer irgendwo etwas. Im August werden zahlreiche Rosen ihre zweite Blüte zeigen." bob