Ein privater Sammler zeigt 10 000 verschiedene Schmetterlinge, die er weltweit erforscht und gefunden hat, teilte das Museum gestern in Wittstock mit.
Zu den selten gezeigten Exemplaren gehört der Große Atlasspinner mit 20 Zentimetern Flügelspannweite und der von Umweltverbänden zum "Schmetterling 2006" gekürte und vom Aussterben bedrohte, heimische Schwalbenschwanz.
Der Sammler der geflügelten Schönheiten, Dieter Tesch aus Hinzdorf bei Wittenberge, ist gerade aus Costa Rica zurückgekehrt. In Europa gibt es 3200 Schmetterlingsarten, weltweit sind es 250 000. Das Motto der Schmetterlingssammler lautet: "Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." Die Schönheiten werden bis zum 4. Juni gezeigt. (dpa/mb)