Der "Zukunftstag für Mädchen und Jungen" findet am heutigenDonnerstag in Brandenburg zum achten Mal statt. Für die jungen Menschen gebe es als Orientierung Informationen über Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten. Der Zukunftstag sei eine Kooperation von Arbeits- und Bildungsministerium. Ziel sei es, jungen Menschen auch geschlechtsuntypische Berufsbilder zu präsentieren. "Junge Frauen haben die Möglichkeit technische, junge Männer soziale Berufe kennenzulernen, beispielsweise Automechanikerin beziehungsweise Kita-Erzieher oder Grundschullehrer", wird Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) zitiert. Mit der starken Beteiligung kümmere sich die Wirtschaft um den Fachkräftenachwuchs, meinte der Minister. Jugendlichen könne an einem solchen Tag eine echte Perspektive im eigenen Land aufgezeigt werden. Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD) forderte unter Hinweis auf das Engagement von Wirtschaft und anderer Institutionen zu einer regen Beteiligung am Zukunftstag auf. dpa/mb