"Hallo, meine Freundin wird gerade vergewaltigt", soll der Anrufer laut zitierter Anklageschrift geflüstert haben. Zwar soll der Freund auch die benutzte Machete angesprochen haben, daraufhin soll die Polizistin laut "RP Online" lediglich gefragt haben: "Sie wollen mich nicht verarschen, oder?" Sie habe nach dem kurzen Gespräch versprochen, die Kollegen zu schicken, aber keinerlei Hilfe am Telefon geleistet, sich mit "Danke, tschö" verabschiedet und aufgelegt. Auch ein zweiter Anruf in der Notrufzentrale blieb demnach erfolglos, der Freund des Opfers wurde lediglich an eine Nummer der Polizei in Siegburg verwiesen mit dem Hinweis: "Die können das richtig koordinieren."