Es antwortet Matthias Baxmann vom Mieterbund Finsterwalde: Sie können versuchen, gegenüber Ihrem Vermieter die Mindereinnahmen als Schadenersatz geltend zu machen. Dies dürfte jedoch nicht so einfach sein, da Sie in jedem Fall verpflichtet sind, die Angaben des Vermieters auf der Mietbescheinigung auf ihre Richtigkeit zu prüfen.
Größer dürfte möglicherweise der Erfolg sein, wenn Sie zum Zeitpunkt der baulichen Maßnahmen noch nicht Mieter der Wohnung gewesen sind und Sie so keine Kenntnis von den Baumaßnahmen hatten und das glaubhaft machen können.
Eine Verjährung für die Ansprüche aus den Jahren 2005 und 2006 ist noch nicht eingetreten. Sie sollten jedoch die Geltendmachung Ihrer Ansprüche nicht mehr auf die lange Bank schieben. Vielleicht versuchen Sie aber auch, sich mit Ihrem Vermieter außergerichtlich oder in einem Schiedsverfahren zu einigen.

Haben auch Sie Fragen“ Dann schreiben Sie an die LAUSITZER RUNDSCHAU, Kennwort: Leserfragen, Straße der Jugend 54 in 03050 Cottbus. Wir leiten Ihre Fragen an die Experten weiter - und veröffentlichen die Antworten.