Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach

Die Aufführung des Weihnachtsoratoriums ist seit Jahren ein Erfolgsprojekt zwischen dem Philipp-Melanchthon-Gymnasium in Herzberg und der Kantorei St. Marien. In diesem Jahr werden neue Schülerinnen und Schüler befähigt, ein Werk der musikalischen Weltliteratur zu studieren und zu singen. Das polnische Orchester aus Zielona Gora garantiert den internationalen Zuschnitt der Veranstaltung. Sowohl für die Akteure als auch das Publikum ist das Weihnachtsoratorium immer ein Höhepunkt im Laufe des Musikjahres. Leitung: Gerhard Noetzel. Freitag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, Schlieben, Kirche St. Martin (beheizt)

Infos unter Tel. 03535 247415;

Karten gibt es in der Touristeninformation und im evangelischen Pfarramt Schlieben sowie im Touristenpunkt in der Seitenkapelle der Herzberger Stadtkirche;

Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 7,50 Euro.

The wild roses – weihnachtliche Chorgesänge.

Besinnlich, wild und außergewöhnlich kommen die weihnachtlichen Chorgesänge daher. Der Zuhörer erlebt eine musikalische Reise durch die Weihnachtsfeste der ganzen Welt. Mit Weihnachtsliedern, die Sie so garantiert noch nie gehört haben, versprechen die Veranstalter. Geistliche und weltliche Lieder eines Dresdner Chores, umrahmt von Flügelhorn, Trommel und Querflöte werden dem Weihnachtsmarkt im Schlossareal ein besonderes Fluidum verleihen. Es lohnt sich hinzuhören und hinzusehen. „The Wild roses“ sind etwa 30 Sänger zwischen 20 und 58 Jahren aus verschiedenen Berufsgruppen, sie proben wöchentlich und geben im Jahr etwa 12 Konzerte.

Solisten und Instrumentalisten aus den eigenen Reihen bereichern die Darbietungen des Chores. So sind neben E-Piano-Klängen auch Trompete und Posaune, Flöten, Saxophone, Klarinette sowie Kongas und diverse Rhythmusinstrumente zu hören.

Der Chor wurde 1988 von Mitgliedern des Dresdner Universitätschores gegründet und war mehr als zehn 5 Jahre lang als Gospel Train Dresden bekannt. Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, Doberlug, Klosterkirche;

Infos unter Telefon 035322 2213, Eintritt: wird nicht verlangt, Spenden willkommen.

Das Blaue Einhorn – Weihnachtskonzert.

Poetisch und stimmungsvoll, unkonventionell und jenseits manch überzuckerter Weihnachtsklischees ist dieses Konzert zu erwarten.

Weihnachtliches sowie scheinbar Nichtweihnachtliches – zusammengetragen aus den unterschiedlichsten Zeiten und Weltwinkeln, unerwartet und hintersinnig zu einem besonderen Konzert verknüpft. Ein lateinamerikanischer Weihnachtszyklus und eine deutsche Ballade könnten da zusammentreffen, ebenso ein französisches Chanson, ein Gospel, ein Tangolied oder noch etwas ganz anderes – lassen Sie sich überraschen, was uns „Das Blaue Einhorn“ zu diesem Weihnachtskonzert bescheren wird. Sonntag, 11. Dezember, 16 Uhr, Saathain, Gutshof, Festsaal, Am Park 5;

Infos unter Telefon 03533 819245, Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 9 Euro (Schüler ab 11 und Schwerbeschädigte ab 70 Prozent).

Bläserweihnacht

Das Jugendblasorchester und der Pop-Chor der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ möchten ihre Zuhörer bei einer Bläserweihnacht erfreuen.

Freitag, 16. Dezember, 19 Uhr, Finsterwalde, Evangelische Kirche St. Trinitatis;

Info- und Kartentelefon 03531 7176200, Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ (Finsterwalde), Eintritt: 3 Euro.

Jahresabschlusskonzert

Ein stimmungsvolles musikalisches Extra zum Jahresfinale verspricht das Konzert mit dem Salonorchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde zu werden.

Samstag, 17. Dezember, 17 Uhr, Elsterwerda, Stadthaus, Hauptstraße 13. Info- und Kartentelefon 3533 65253, Stadt Elsterwerda; 03533 4169, Stadtbibliothek, Bestellungen für die Abendkasse sind möglich.

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 11 Euro.

Orgelmusik im Kerzenschein

.

Der Heilige Abend wird einer schönen Tradition folgend wieder einmal vom Herzberger Organisten Christopher Lichtenstein gestaltet. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr Werke von Bruna, Couperin und Böhm.

Vervollständigt wird diese Abendmusik durch die Lesung der Weihnachtsgeschichte sowie den gemeinsamen Gesang einiger Weihnachtslieder. Wie immer besteht auch die Möglichkeit, sich durch Glühwein ein wenig von innen her zu erwärmen, informieren die Gastgeber. Samstag, 24. Dezember, 21.30 Uhr, Lebusa, Pöppelmannkirche;

Infos unter Telefon 03535 6258, Eintritt: wird nicht verlangt, Spenden sind aber willkommen.