Auf einem Arbeitstreffen des Calauer Heimatvereins mit Stefan Heinz, Direktor des Kreismuseums OSL, sind Eckpunkte besprochen worden. "Es ist wichtig und bringt sicherlich auch viele voran, wenn wir eine gemeinsame Plattform bilden können, auf der sich die Heimatforscher, Ortschronisten, Vereine und Institutionen vorstellen und verbinden können", sagte Hans-Jürgen Hanisch, Vorsitzender des Heimatvereins Calau. Diese Plattform wird künftig das Kreismuseum OSL zur Verfügung stellen. "Derzeit entsteht eine neue Internetseite für das Museum. Sie soll Anfang nächsten Jahres ins Netz gehen. Dabei wird ein Menüpunkt für die Ortschronisten und Vereine geplant", erklärte Stefan Heinz. Er sieht damit einen ersten Schritt, dass Vereine, Ortschronisten und Heimatforscher erfasst und präsentiert werden können. Außerdem könnten dadurch auch kleinere Ausstellungen besser beworben werden.

Das Internet ist aber nicht alles. Um die weitere Zusammenarbeit anzukurbeln, sind auch Rundbriefe im Halbjahres-Rhythmus oder zu bestimmten Anlässen geplant. "Wir versuchen, alle zu erreichen. Dazu müssen wir aber auch erst einmal alle Interessierten kennenlernen", betonte der Museumsdirektor und hofft dabei auf die Mundpropaganda.

Der Grundstein der Vernetzung wurde schon im November 2011 auf der 1. Geschichtsbörse OSL in der Calauer Stadthalle gelegt. Auf Initiative des Calauer Heimatvereins knüpften mehr als 30 Aussteller, Vereine oder Institutionen Kontakte und informierten sich über Forschungsarbeiten, Publikationen oder Ähnlichem. "Wir wollen diese Börse im Zwei-Jahres-Rhythmus weiterführen, genauso die Treffen für Ortschronisten. In diesem Jahr waren wir in Senftenberg und es gibt bestimmt noch weitere interessante Lokalitäten, solche Veranstaltungen durchzuführen", sagte Matthias Nerenz, Geschäftsführer des Calauer Heimatvereins. Dabei blickte er auch über die Kreisgrenze hinaus, denn wichtige Partner wie das Niederlausitzmuseum Luckau, die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur in Cottbus oder Vereine in Nordsachsen oder im Elbe-Elster-Kreis sollen mit angesprochen werden.

Auf der Brandenburger Geschichtsbörse im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam am 23. Februar wird neben den Heimatvereinen Calau und Altdöbern erstmals auch das Kreismuseum OSL einen eigenen Stand haben.