Einige ordentliche Angriffe wurden vorgetragen. Mit dem bis dahin besten Spielzug erzielte Empor nach zwölf Minuten die Führung. Aus einem Einwurf an der Mittellinie fand der Pass in die Tiefe von Patrick Ulke den einlaufenden Nico Schreiber, der die Übersicht behielt und zum 1:0 einschoss. In der Folgezeit behielten die Hausherren die Oberhand. Sie verpassten zunächst aber einen weiteren Treffer. Herzberg hatte nach 20 Minuten Pech, dass sich ihr Schlussmann verletzte und nicht weiterspielen konnte. So musste fortan ein Feldspieler das VfB-Tor hüten. Da Empor allerdings meist den Abschluss der Angriffe verpasste, sollte sich dieser Umstand zunächst nicht bemerkbar machen.

In der 60. Minute markierte Schröter schließlich das 2:0. Kurz darauf folgte die endgültige Entscheidung, als ein Freistoß von Oliver Schröter von einem Herzberger per Kopf ins eigene Tor verlängert wurde.

Jetzt traten auch die VfB-Kicker offensiv in Erscheinung, allerdings hielt Empor-Keeper Tobias Schober seinen Kasten sauber. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Sven Merkel.

Tore: 1:0 Schreiber (12.), 2:0 Schröter (60.), 3:0 Schröter (68.), 4:0 Merkel (85.). – SR: Schönitz (Hohenleipisch). – Z: 40.