Von diesem Angebot hat die Stadt Bad Liebenwerda schon einige Male Gebrauch gemacht - so in diesem Jahr bei der Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Ortsteil Möglenz, bei der nicht nur neue Lichtmasten aufgestellt wurden, sondern auch energiesparende Lampen installiert wurden.

An der Möglenzer Hauptstraße leuchten seit Kurzem statt der vorher verwendeten 68-Watt-Natriumdampf- nunmehr 33-Watt-LED-Lampen. Am Sportplatz und in der Zobersdorfer Straße kamen je zwei neue 19-Watt-LED-Lampen zum Einsatz. Dank der besonders hohen Energieeffizienz konnte die Stadtverwaltung dafür die Höchstförderung der enviaM in Höhe von 3000 Euro in Anspruch nehmen, womit sich auch die Anliegerbeiträge etwas verringern. Insgesamt kostete die Baumaßnahme einschließlich der ebenfalls erfolgten Erdverkabelung 40 100 Euro. "Die Standorte für die neuen Lichtmaste wurden so gewählt, dass sie im Zuge der Erneuerung der Ortsdurchfahrt nicht mehr umgesetzt werden müssen", betont Steffen Rostin vom Sachbereich Tiefbau in der Stadt Bad Liebenwerda.