Am wichtigsten sei der Einbau einer modernen, energieeffizienten Pumpe. Außerdem müsse das Gerät so eingestellt werden, dass es nur dann arbeitet, wenn auch die Heizungsanlage benötigt wird. Ein hydraulischer Abgleich sorge schließlich dafür, dass die Heizkörper nur die Wassermenge erhalten, die nötig ist, um die Räume ausreichend zu heizen.
Nach einer Modellrechnung der dena kann eine neue Heizungspumpe die Stromkosten eines Vier-Personen-Haushalts um bis zu 80 Euro im Jahr senken. Zugrunde gelegt sind ein Strompreis von 20 Cent pro Kilowattstunde, 5500 Stunden Betriebszeit pro Jahr sowie eine Pumpenleistung von 90 Watt. (dpa/eb)