Gibt es keinen Ausschalter, werden die Boxen am besten mit Hilfe einer schaltbaren Steckerleiste vom Netz genommen.
Wenn eines der Geräte tatsächlich rund um die Uhr laufen muss, etwa weil die Telefonanlage angeschlossen ist, lassen sich in vielen Fällen zumindest manche Funktionen wie das W-Lan ausschalten. Deshalb lohnt sich ein Blick in die Bedienungsanleitung. Nach dena-Angaben nimmt mindestens jeder zweite Internetnutzer sein Modem nie vom Stromnetz.
Die durch das Abschalten mögliche Ersparnis wurde auf der Basis folgender Annahmen errechnet: Der Strom kostet pro Kilowattstunde 20 Cent, der Nutzer ist an 335 Tagen im Jahr für jeweils drei Stunden im Netz, der Stromverbrauch des Modems beziehungsweise des Routers beträgt zwölf Watt.
(dpa/eb)