Freuen können sich allerdings noch nicht alle Kunden.

Aktuell gilt noch der Höchstpreis bis zum 29. April für einen abgehenden Handyanruf von rund 23 Cent pro Minute. Wer angerufen wird, zahlt höchstens etwa sechs Cent. Der Maximalpreis für eine SMS liegt bei rund sieben Cent, der Höchstpreis für ein Megabyte (MB) Daten bei ungefähr 24 Cent.

Ab dem 30. April geht die Regelung weg von Höchstpreisen hin zu maximalen Aufschlägen, die die Anbieter zusätzlich zu den für den Kunden im Inland geltenden Preisen kassieren dürfen. Diese betragen sechs Cent pro Minute für abgehende Anrufe, zwei Cent für eine SMS und sechs Cent für ein MB Daten. Angenommene Gespräche dürfen nichts mehr kosten. Die Telekom vermarktet neue Verträge ohne Roaming-Gebühren ab dem 19. April, Vodafone bietet ebenfalls nur für Neukunden und zusätzlich Vertragsverlängerer ab dem 14. April solche Tarife an. Bei neueren Handytarifen sind seit ungefähr zwei Jahren oft Telefonminuten und Datenvolumen zur Nutzung in europäischen Mitgliedsstaaten enthalten.Vor einer Reise sollte man fragen, welcher Tarif eingestellt ist. Eine Änderung ist jederzeit möglich und darf nichts kosten.