Schon seit Jahren kümmert er sich mit seinem evangelischen Kollegen darum, dass Inhaftierte, die zu Weihnachten keine Päckchen von Angehörigen bekommen, nicht leer ausgehen. „Nutznießer sind Gefangene, die schon über Jahre jeden Kontakt nach draußen verloren haben“, sagt Zwingmann. „Wir brauchen Kaffee, Tabak, Tafel-Schokolade und Plätzchen. Die Spenden werden so verteilt, dass alle möglichst dasselbe bekommen“, so der Diakon. Auch Jahreskalender in deutscher, polnischer, vietnamesischer, albanischer und russischer Sprache würden von den Inhaftierten gern genommen. Spendenabgabe in den katholischen Pfarrämtern in Cottbus: Maria Friedenskönigin in der Kolpingstraße und Zum Guten Hirten in der Straße der Jugend (0355 4888526).

Polizei verbietet Glasflaschen zum Derby

Die Bundespolizei hat für das Berlin-Brandenburg-Derby zwischen dem 1. FC Union Berlin und Energie Cottbus ein Glasflaschen- und Pyrotechnik-Verbot erlassen. Wie die Bundespolizei mitteilt, gelte dies im Entlastungszug, in der eingesetzten Sonder-S-Bahn in Berlin sowie im Zug auf den Strecken zwischen Cottbus und Berlin am Spieltag. An diesem Freitag (18 Uhr) treffen beide Mannschaften im Stadion an der Alten Försterei aufein ander.

Puppensammlerinnen stellen aus

Bis zum 23. Dezember ist in Cottbus eine besondere Ausstellung zu erleben. Vier Lausitzer Künstlerpuppen-Sammlerinnen laden am Schlosskirchplatz zu einer Puppen- und Teddy-Schau ein. Besucher können die hochwertigen Künstlerpuppen von Doris Stannat, Monika Levenig, Monika Peter-Leicht, Monika Gerdes, Rosemarie Müller und Gabriele Müller auch kaufen.