1969 gegründet, begleitete Electra mit ihrer Musik viele Jugendliche auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Noch heute füllen die Rocker ganze Hallen, so auch den Gasthof Sielow.

Die treu gebliebenen Cottbuser Fans konnten jedes Lied mitsingen. Mit Liedern wie „Tritt ein in den Dom“, „Sixtinische Madonna“ und „Türkischer Marsch“ ließ Electra alte Erinnerung aufkommen, begeisterte die Fans aber auch bei Coversongs wie Joe Cockers „Unchain my heart“.

Nach zwei Stunden war der Zauber vorbei. Doch so einfach ließen die 200 Zuschauer ihre Jugendidole nicht gehen. Der Ruf nach Zu gaben wollte einfach nicht abebben. Da ließ Electra nicht lange auf sich warten und gab ihren Kracher „Nie zuvor“ zum Besten. Dies ließ auch diejenigen nicht kalt, die während des Konzerts auf ihren Plätzen verharrten. Der komplette Saal stürmte vor die Bühne, um den Helden der Jugend ganz nah sein zu können.

„Der Höhepunkt des Abends war für mich ,Nie zuvor', denn da habe ich mich an alte Liebeleien erinnert und natürlich auch neue, denn das Thema Vertrauen ist ja immer aktuell und wichtig“, gesteht Jürgen Piesker (56) lachend. Er fühlte sich, als hätte er eine Reise mit der Zeitmaschine gemacht: „Ich habe mich in meine Jugendzeit zurück versetzt gefühlt. Ich bin schließlich mit der Band groß geworden.“

Auch Helge (50) war begeistert: „Mir hat dieser Abend unwahrscheinlich gut gefallen. Die Musiker haben neue Sachen mitgebracht und auch die ganz alten Lieder gespielt. Die sind einfach genial.“