Im Vergleich zu ihrem großen Bruder Prinz Charles wirkt Anne geradezu schrullenlos, im Vergleich zu ihrem jüngeren Bruder Prinz Andrew beinahe skandalfrei. Am morgigen Samstag wird das vielleicht normalste Mitglied des britischen Königshauses 65 Jahre alt.

Sie sei keine Märchenprinzessin, erwähnen die britischen Medien gern, und das sieht Anne wohl auch selbst so. Die oft streng blickende Frau mit der altmodisch toupierten Frisur suchte schon früh einen gesunden Abstand zum royalen Rummel und machte stattdessen im Reitsport Karriere. Scheitern war für Anne, die als extrem ehrgeizig gilt, keine Option. Sie wurde Europameisterin im Vielseitigkeitsreiten und gehörte zum britischen Olympiateam. Über ihre Liebe zum Reiten hat die Princess Royal, so ihr offizieller Titel, sogar ein Buch geschrieben: "Riding Through my Life".

Anne Elizabeth Alice Louise kam 1950 als zweites Kind der damaligen Prinzessin Elizabeth in London zur Welt. Zur Krönung ihrer Mutter winkte sie neben Bruder Charles vom Balkon des Buckingham-Palasts. Unterricht bekam sie zunächst privat im Palast, später auf einem Internat in Südengland. Biografen beschreiben die pragmatische, zupackende Anne gern als den Sohn, den Prinz Philip sich immer gewünscht habe.

Im November 1973 wurde ihre Hochzeit mit Reitkollegen Mark Phillips in alle Welt übertragen. Wenig später überstand das Paar einen Entführungsversuch in der Nähe des Buckingham-Palasts.

1977 kam Sohn Peter zur Welt, der inzwischen selbst zwei Töchter hat. 1981 folgte Zara, die im Reiten noch erfolgreicher wurde als ihre Mutter. Zara heiratete 2011 den Rugbyspieler Mike Tindall und hat eine Tochter.

Annes Ehe mit Mark Phillips wurde 1992 geschieden. Noch im selben Jahr heiratete die Prinzessin einen Commander der Royal Navy, Timothy Laurence. Anne gilt als eine der Fleißigsten bei den Royals. Sie ist Schirmherrin oder Präsidentin von rund 340 Organisationen, darunter "Save the Children"; 2014 nahm sie 528 offizielle Termine in Großbritannien und im Ausland wahr.