Unterdessen sorgte ein erneuter Erdstoß der Stärke 5,4 in der Region kurzzeitig für Panik. Jüngsten Angaben zufolge wurden bislang 534 Todesopfer geborgen. Den Angaben zufolge konnten bislang insgesamt 185 Menschen lebend geborgen werden. Der Krisenstab teilte mit, dass etwa 2300 Menschen seien durch das Beben in der Provinz Van worden.

Mindestens neun Tote bei Unwettern in Italien

Nach den schweren Unwettern in Norditalien haben Soldaten und Rettungsmannschaften am Donnerstag ihre Suche nach sechs noch immer vermissten Menschen fortgesetzt. Auch die Küstenwache war im Einsatz, nachdem Befürchtungen laut wurden, einige der Vermissten könnten von den Wassermassen ins Meer gerissen worden sein. Neun Menschen starben infolge der Unwetter, die in den Küstenregionen Liguriens und der Toskana für Sturzfluten und Erdrutsche sorgten.

Wieder Freispruch im Reichenhall-Prozess

Im Revisionsprozess um den verheerenden Einsturz der Eislaufhalle von Bad Reichenhall am 2. Januar 2006 ist der Angeklagte am Donnerstag erneut freigesprochen worden. Nach Überzeugung des Landgerichts Traunstein ist der 58-jährige Bauingenieur nicht für den Tod von 15 Menschen mitverantwortlich. Im Auftrag der Stadt hatte der Gutachter dem Gebäude keine drei Jahre vor der Katastrophe einen guten Zustand bescheinigt.

Tausende erweisen Simoncelli letzte Ehre

Tausende Fans haben dem beim Großen Preis von Malaysia tödlich verunglückten Motorrad-Piloten Marco Simoncelli bei der Trauerfeier am Donnerstag in seinem Heimatort Coriano die letzte Ehre erwiesen. Die Fans des im Alter von 24 Jahren verstorbenen Motorrad-Weltmeisters verfolgten den Trauergottesdienst für den Italiener auf Video-Leinwänden in Coriano und auf der nahen Rennstrecke von Misano Adriatico bei Rimini.