Das setzt in der Regel eine räumliche Trennung voraus. Es reicht also nicht aus, dass die Eheleute sich einfach nicht mehr verstehen oder nicht mehr miteinander reden. Es reicht auch nicht aus, dass die Eheleute keine Intimitäten mehr haben. Vielmehr muss man im Wesentlichen getrennter Wege gehen und auch nichts mehr miteinander zu tun haben wollen. Auf der anderen Seite muss man nicht völlig verfeindet sein. Man darf auch ruhig noch Kontakt mitenander haben, eben nur nicht mehr wie ein Ehepaar. Die Trennung muss in der Absicht erfolgen bzw. aufrechterhalten werden, sich vom anderen Partner zu trennen. Deshalb können Trennungen, die nur aus anderen Gründen bestehen (z.B. weil ein Ehegatte im Ausland arbeitet oder sich in Strafhaft befindet) nicht mitgerechnet werden. Das schließt natürlich nicht aus, dass sich die Eheleute während einer Trennung, die ursprünglich aus anderen Gründen erfolgte, auch innerlich trennen und ab dann auch im Sinne des Scheidungsrechts "getrennt leben".