1500 Häuser seien beschädigt worden. Das Beben am Dienstag hatte eine Stärke von 6,2. Das ist für indonesische Verhältnisse moderat. Dutzende Erdbeben dieser Stärke passieren jedes Jahr ohne Folgen. Allerdings lag der Erdbebenherd am Dienstag nur zehn Kilometer unter der Oberfläche. Dadurch bebt die Erde heftiger als bei einem Beben in 50 oder 100 Kilometern Tiefe. Das Epizentrum lag in der Provinz Aceh im nördlichen Teil Sumatras. Aceh war bei dem Erdbeben und Tsunami Weihnachten 2004 verheerend zerstört worden. Dort kamen damals 180 000 Menschen um.