Der britische Süßwarenhersteller Cadbury rief gestern seine in China hergestellten Erzeugnisse aus den Regalen in Hongkong, Taiwan und Australien zurück. Tests im Cadbury-Werk in Peking hätten Zweifel an der Unbedenklichkeit der dort hergestellten Schokolade ergeben, erklärte Cadbury Asia Pacific. Vorsichtshalber seien deshalb elf Schokoladensorten vom Markt genommen worden.

Die giftige Industriechemikalie Melamin war in jüngster Zeit in verschiedenen chinesischen Milchprodukten entdeckt worden. Die Substanz wurde Milchpulver beigemischt, um einen höheren Protein-Gehalt vorzutäuschen. In China starben amtlichen Angaben zufolge bislang vier Säuglinge durch Melamin-verseuchtes Milchpulver, 53 000 weitere wurden durch das Pulver krank. Erstmals waren am Wochenende Krankheitsfälle in Taiwan bestätigt worden. Drei Kleinkinder und eine Frau litten nach dem Trinken verseuchter chinesischer Milchprodukte an Nierensteinen, teilte die Universitätsklinik in Taipeh mit. Alle Vier seien regelmäßig in China gewesen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO haben zu erhöhter Wachsamkeit gegenüber Melamin aufgerufen und gefordert, belastete Nahrungsmittel sofort aus dem Handel zu nehmen. Die EU-Kommission hat ein Import-Verbot für alle Kinder-Nahrungsmittel aus China verkündet, die Milchprodukte enthalten. AFP/bw