Sind die Mieter laut Vertrag für die Reinigung ihrer Treppenhaus-Etage zuständig, kann der Vermieter nicht einfach eine Putzfrau anstellen und die Kosten auf die Mieter umlegen. Das geht nur mit deren Einverständnis.
Kosten drohen Mietern allerdings, falls sie ihren vertraglichen Putzpflichten nicht nachkommen: Wenn einzelne Hausbewohner das Fegen vernachlässigen, kann der Vermieter die Reinigung durch eine Putzhilfe nachholen lassen und die Ausgaben in Rechnung stellen, wie Ropertz betont.
"Zahlen muss dann aber nur der Putzmuffel", erklärt der Experte. Auf Kosten aller Hausbewohner dürfe der Vermieter eine Putzkraft nur einstellen, wenn dies im Mietvertrag unter den Betriebskosten aufgeführt sei. (dpa/gms/sh)