Ein häufiger Fehler sei zum Beispiel, dass in den Nebenkostenabrechnungen Verwaltungskosten abgerechnet wurden, die Mieter nicht tragen müssen. Vermieter können ihren Mietern noch bis Ende des Jahres die Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2013 zustellen. Mit Eingang der Rechnung haben Mieter ein Jahr lang ein Widerspruchsrecht. Dabei spiele es keine Rolle, ob sie eine geforderte Nachzahlung schon geleistet haben. Um sich gegen eine vermeintlich falsche Abrechnung zu wehren, brauchen Mieter oft Einblick in die Originalbelege, die zur Gesamtsumme geführt haben. Den muss der Vermieter gewähren. Mieter dürfen auch Kopien von den Belegen anfertigen. Allerdings sollte vor einem Streit mit dem Vermieter abgewogen werden, ob sich der Aufwand tatsächlich lohnt.