Derartige Veranstaltungen, bei denen der gewerbliche Charakter für den Verbraucher klar erkennbar ist, gelten in der Rechtsprechung nicht als Freizeitveranstaltung. Will ein Kunde später vom Vertrag zurücktreten, ist er auf die Kulanz des Verkäufers angewiesen. Dieser kann vom Kunden die Vertragserfüllung oder Schadenersatz fordern. Wer sich für ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung interessiert, sollte deshalb am besten schon im Vorfeld der Messe die Preise vergleichen. (dpa/gms/sh)