Zehntausende Besucher kommen jedes Jahr zur Radduscher Slawenburg mit der ständigen Ausstellung zur Archäologie in der Niederlausitz. Das nächste Jahr aber soll nicht nur ein Jahr werden, in dem der hölzerne Ochse am Weg zum Burgwall wieder seinen Wagen ziehen kann, sondern eines voller Zugpferde. Das Cottbuser Piccolo-Theater mit seinem Kindertheaterstück im August könnte schon solch eines sein.

Sehnsüchtig erwartet wird mittlerweile jedes Jahr das Sommertheater mit dem Sorbischen Nationalensemble Bautzen, das im nächsten Jahr wieder vom 17. bis 19. August in der Burg gastieren wird. Und das gleich mit einer Premiere, wie Slawenburg-Geschäftsführerin Harriet Bönisch verrät. Die Spreewaldoperette „Wandas Traum“ war vor zwei Jahren im Cottbuser Theater gelaufen und ist für das Nationalensemble umgeschrieben worden, damit sie auch unter freiem Himmel aufgeführt werden kann. Die Samstag-Klassiknacht, fast jedes Jahr ausverkauft, wird die Burgbesucher im nächsten Jahr mit Orchester, Ballett und Solisten nach Großbritannien entführen. Intensiver als andere Jahre soll 2012 der Familiensonntag des Sommertheaters vorbereitet werden.

Ende Mai, zum Jahrestag der Slawenburg, wird es eine Ausstellung über die Opal-Trasse geben. Die Ausstellung trägt den Titel „Archäologische Schmuckstücke auf Brandenburgs längster Gastrasse“. „Gezeigt werden Funde in der Region aus der Steinzeit bis zum Mittelalter“, kündigt Harriet Bönisch an.

Für den Juni wird noch an einer Veranstaltungsidee im Burghof gegrübelt. „Geprüft werden muss allerdings noch die Schlechtwettervariante“, sagt sie und will deshalb noch nicht mehr verraten. Sicher ist auf jeden Fall wieder der Marktplatz Lausitzer Kulturen Mitte Oktober.

Mit dem neuen Museumspädagogen Tobias Glaser kamen auch neue Ideen für Erwachsene und Kinder in die Radduscher Burg. „Stark ausbauen wollen wir die Museumswerkstatt für Schüler und Familien in den Ferien“, blickt die Geschäftsführerin voraus. Mehr als bisher will sich das Burgteam an Oberschüler und Gymnasiasten wenden, für die durchaus viel geboten werden kann. Immerhin pflegen die Radduscher eine enge Zusammenarbeit mit der BTU Cottbus und dem Landesamt für Denkmalpflege.

Museumspädagogik für Erwachsene klingt unspektakulär, aber Kochen durch die Epochen und Bogenschießen lassen vielleicht so manchen aufhorchen, der sich vornimmt, im nächsten Jahr mal wieder die Burg zu besuchen – am Ochsen vorbei, der bis dahin hoffentlich wieder seinen Wagen ziehen kann.

Zum Thema:

HintergrundFührungen durch die Slawenburg Raddusch gibt es auch im Dezember sowie im Februar und März 2012, teilt Tobias Glaser vom Burgteam mit. Angeboten werden Familienführungen durch die Ausstellung „Archäologie in der Niederlausitz“ mittwochs und freitags, 13 Uhr. Geöffnet ist die Burg in diesen Monaten von 10 bis 16 Uhr. Zwischen dem 24. und 26. Dezember sowie dem 4. und 27. Januar 2012 bleibt die Burg geschlossen. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4,50, für Kinder 2,50 Euro.