Wie durch ein Wunder konnten sich fast 40 Menschen aus dem brennenden Wrack retten. Darunter waren nach Angaben der örtlichen Krankenhausverwaltung vier Deutsche. Über deutsche Todesopfer lagen zunächst keine Erkenntnisse vor.
Überlebende berichteten von einem ungewöhnlich holprigen Landeversuch. Die Maschine der Billigfluggesellschaft One-Two-Go sei schwer geschüttelt worden. Über den Flughafen zog zu dem Zeitpunkt ein Unwetter mit starken Regenfällen und heftigen Windböen. Die Sicht war schlecht, als die in Bangkok gestartete Maschine mit der Flugnummer OG269 um 15.35 Uhr Ortszeit zur Landung ansetzte. "Der Pilot entschied durchzustarten, aber das Flugzeug geriet aus der Balance und stürzte ab", sagte Chaisak Angsuwan, Generaldirektor der thailändischen Luftverkehrsbehörde.
Die Maschine raste über die Landebahn hinaus und bohrte sich mit dem Cockpit in einen Erdwall. Sie brach auseinander und fing sofort Feuer. "Das ganze Flugzeug brannte", sagte der stellvertretende Gouverneur von Phuket, Worraphot Ratsrimaa, am Unglücksort. Passagiere, die im hinteren Teil des Flugzeugs saßen, stemmten die hinteren Türen auf und sprangen ins Freie. An Bord der Maschine waren nach Angaben der Luftfahrtbehörde 130 Menschen, darunter 78 Ausländer.
(dpa/sha)