Die zumeist britischen Künstler fordern einen ambitionierten Klimavertrag, der die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius begrenzt. Zu den Unterzeichnern zählen auch David Bowie, Sängerin Björk, Yoko Ono und Modedesignerin Vivienne Westwood.

Zugleich versprechen die Unterzeichner, auch selbst etwas zu tun: Sie möchten bei ihrer eigenen Arbeit auf Umwelt- und Klimaschutz achten und ihre Zuhörer und Kunden animieren, dies ebenfalls zu machen. Und sie möchten ihre Kreativität und gemeinschaftliche Kultur dazu nutzen, Lösungen für einen globalen Umweltschutz zu finden. "Wir müssen, wir können und wir wollen gemeinsam gegen den Klimawandel handeln."

Der Weltklimavertrag solle verbindlich sein, realistische Zeitpläne enthalten und den ärmeren Staaten zum Aufbau einer klimafreundlichen Infrastruktur verhelfen.

Der zweiwöchige Klimagipfel in Paris beginnt an diesem Montag mit einem Treffen der Staats- und Regierungschefs.