Acht Gigabyte (GB) Videospeicher sollten auch für den Betrieb einer VR-Brille ausreichen.

In der Topausstattung kommt der 3,5 Kilogramm schwere 17,3-Zöller mit Intels i7-Prozessoren und maximal 64 GB Arbeitsspeicher. Bis zu zwei 512 GB fassende SSD-Chips mit M.2-Anschluss und bis zu drei Terabyte Festplattenspeicher sind als Speicher möglich. Das Display des Erazer X7849 kommt mit Full-HD-Auflösung (1920 zu 1080 Pixel), die Tastatur ist durch RBG-Dioden nach Wunsch farblich beleuchtbar. Der Erazer X7849 ist ab September ab 1600 Euro verfügbar.

Der Erazer X6601 ist mit 15,6 Zoll (Full-HD-Auflösung, auf Wunsch UHD) etwas kleiner und kommt auch "nur" mit Nvidias Geforce GTX 960M mit zwei GB Speicher. Dafür liegt der Einstiegspreis mit knapp 1050 Euro auch deutlich niedriger.