Im Hinspiel unterlagen die Frauen des TSV Germania Massen in Neuenhagen noch mit sieben Toren. Sie brannten deshalb auf Revanche. Die gesamte Mannschaft hatte Trainer Uwe Hänsel nicht aufbieten können, mit Claudia Meyer fehlte eine der torgefährlichsten Spielerinnen.

Doch Massen begann stark, nach zwei Minuten stand es bereits 2:0 durch zwei Konter von Nancy Burghardt und Betty Walter. Neuenhagen erzielte über sehenswerte Anspiele an die Kreisspielerin in der neunten Minute den Ausgleich zum 4:4. Die Massener Frauen gaben in der Folge ihre Führung allerdings nicht mehr ab. Sie stellten sich in der Deckung besser auf den Gegner ein. Im Angriff war ein flüssiges Spiel zu sehen und in der 20. Minute führte Massen mit 10:7.

Zu diesem Zeitpunkt gab es gleich zwei Zeitstrafen gegen Massen, die der Gegner allerdings ungenutzt ließ. Das zeugte von einem kämpferischen Einsatz aller Spielerinnen. Über die rechte Außenposition konnte Katrin Schädlich schöne Tore erzielen. Der Halbzeitstand zeigte 12:10.

In der zweiten Halbzeit begann Nancy Burghardt stark. Sie erzielte vier Tore in Folge und Massen baute die Führung auf 16:12 aus. Neuenhagen schien die Puste auszugehen, sie erzielten in den kommenden 20 Minuten nur noch vier Treffer. Zu diesem Zeitpunkt stand Kristin Müller sicher im Massener Kasten. Sie konnte drei Siebenmeter entschärfen, zudem parierte sie fünfhundertprozentige Torchancen des Gegners. Massen spielte befreit auf und führte zwischenzeitlich mit 24:14. Wichtig war auch für die Mannschaft, dass alle fünf Siebenmeter verwandelt werden konnten. Das Spiel endete unter Beifall der Fans 27:18.

Massen: K. Müller (Tor), B. Walter (1), N. Stemmer (1), A. Beer (6), S. Zierenberg, L. Puppe, L. Manigk (1), K. Schädlich (6), M. Hänsel (3), N. Burghardt (9).