| 02:39 Uhr

Mascara sorgt für den perfekten Augenaufschlag

München. (tha) Wimperntusche zählt zu den beliebtesten Make-up-Produkten. Damit die Spitzen beim Auftragen nicht verkleben, rät die Zeitschrift Instyle zum "Zick-Zack-Tuschen".

Dadurch verteile sich die Mascara auf die volle Länge, und die feinen Härchen werden säuberlich voneinander getrennt.

Wer mehrere Produkte verwendet, zum Beispiel erst eines, das lange Wimpern "zaubert", und dann einen Volumenmascara, erziele zugleich mehr Fülle. Für die maximale Dichte sei es ratsam, beide Seiten der Wimpern zu tuschen: "Dafür erst nach unten blicken und Wimpern von oben antuschen - dann Augen weit öffnen und die untere Seite der Wimpern nach oben bürsten."

Wird die Mascara klumpig, macht ein heißes Wasserbad die Wimperntusche wieder geschmeidig. Doch spätestens alle drei Monate sollte sie aus Hygiene-Gründen ausgetauscht werden, um Infektionen vorzubeugen. Wer möchte, kann das Bürstchen mit Make-up-Entferner reinigen, um es als Wimperntrenner nach dem Auftragen der Mascara zu benutzen. Auch für kleine Ausrutscher gibt es einen Tipp: Mit einem angefeuchteten Wattestäbchen lassen sich die Patzer ganz einfach entfernen.