Die zurückgegebenen Produkte will der US-Konzern vernichten.

Nach Angaben der EU-Kommission und von Mars in den Niederlanden sind von dem Rückruf mehr als 50 Staaten betroffen. Der Süßwarengigant hatte am Dienstag vor dem Verzehr von Süßigkeiten der Marken Mars, Snickers, Milky Way Minis und Celebrations gewarnt.

Erste Einzelhändler wie der Discounter Lidl und die SB-Warenhauskette Real betonten, Kunden könnten die in ihren Läden gekauften Produkte auch dort zurückgeben und erhielten selbstverständlich den Kaufpreis erstattet. Lidl kündigte an, betroffene Waren im Interesse der Kundenzufriedenheit auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückzunehmen.

Die Kundenreaktionen auf den Rückruf seien gemischt, berichtete der Mars-Sprecher. Natürlich gebe es Kunden, die sauer seien, dass so etwas überhaupt passieren könne. Doch es gebe auch sehr viele positive Reaktionen darauf, dass das Unternehmen trotz nur eines Vorfalls eine solche Rückrufaktion gestartet habe.

Nachdem die Kundenanfragen am Dienstag die Website und die Call-Center des Unternehmens völlig überfordert hatten, stockte das Unternehmen seine Kapazitäten massiv auf. Bei der von Mars genannten Hotline (02162/500-2150) gingen Tausende Anrufe ein. Deutschland sei wohl mit am heftigsten von dem Rückruf betroffen, hieß es bei Mars in Viersen. Grund für den Rückruf war ein Fehler bei der Produktion im niederländischen Veghel.