Im verhandelten Fall war die über einem Ladenlokal im Erdgeschoss verlaufende Markise so beschädigt, dass für eine Reparatur 30 000 Euro veranschlagt wurden. Bei einer Wohnungseigentümerversammlung wurde beschlossen, dass der Ladenbesitzer die Kosten dafür allein zu tragen habe. Dieser verlangte aber, dass alle gemeinsam zahlen sollten.
Das Gericht gab dem Ladenbesitzer Recht: Da die Markise maßgeblich für die äußere Gestaltung des Hauses sei, stelle sie ein "fassadengestaltendes Element" dar. Somit gehöre sie zum Gemeinschaftseigentum, für dessen Instandsetzung die gesamte Hausgemeinschaft verantwortlich sei. (dpa/eb)