ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Manche Gartenhäuser brauchen eine Baugenehmigung

Nürnberg. Wer sich ein Gartenhaus auf sein Grundstück stellen will, muss sich an bestimmte Vorschriften halten. Zu beachten ist beim Bau oder Kauf laut Immobilienportal www. dapd/gzn

Immowelt.de, dass die Größe auch der örtlichen Gesetzeslage entspricht. Die Vorschriften können je nach Gemeinde unterschiedlich sein.

So ist laut Immowelt beispielsweise im Norden der Republik, etwa in Flensburg, eine Baugenehmigung ab 30 Kubikmeter Raumvolumen erforderlich. In den südlichen Gefilden werde diese erst bei 40 Kubikmetern benötigt – es sei denn, die Hütte soll in einem Schrebergarten stehen. Dann gelten 20 Kubikmeter als Grenzwert. Vor dem Bau des Gartenhäuschens sollte sich daher jeder Bauherr rechtzeitig beim örtlichen Bauamt vergewissern, ob eine Baugenehmigung nötig ist.

Gartenhäuser sind meist aus Holz gefertigt, wobei dessen Dicke den Preis bestimmt. Wer aber in seinem Gartenhaus nur seine Gerätschaften trocken und sicher verstauen möchte, dem rät Immowelt zu einem Gerätehaus aus Metall.