Das bestätigte gestern der Sprecher der Familie. Er warf der portugiesischen Polizei vor, wichtige Informationen über das mutmaßliche Auftauchen von Madeleine in einem Geschäft in der niederländischen Hauptstadt für sich behalten zu haben. Die Eltern hätten davon erst nach Freigabe der Polizeiakten erfahren. Einer Verkäuferin soll in einem Party-Geschäft in Amsterdam wenige Tage nach dem Verschwinden Madeleines im Frühling 2007 ein blondes Mädchen aufgefallen sein, das sich "Maddy" nannte. Es kam zusammen mit einer englisch sprechenden Frau, einem vermutlich portugiesisch sprechenden Mann sowie zwei weiteren Kindern ins Geschäft. Das Mädchen habe sie in akzentfreiem Englisch gefragt: "Weißt du, wo meine Mama ist?" Sie habe der Kleinen gesagt, dass die Mutter weiter hinten im Laden nach etwas suche. Daraufhin das Kind: "Das ist nicht meine Mama. Das ist eine Fremde. Die haben mich von meiner Mama weggenommen. Die haben mich aus den Ferien weggeholt." (dpa/ig)