Es soll Spaß machen, aber „keine Bespaßung“ werden: Dr. Jürgen Othmer setzt für den Brandenburgtag 2012 auf die Einheimischen, sagt der Chef der Lübbenaubrücke. Und deshalb sollen vor allem die Ideen der Lübbenauer einfließen in die Vorbereitungen, die gut elf Monate vor dem Brandenburgtag massiv anlaufen. „Wir brauchen die Begeisterten“, sagt Othmer. Die Bandbreite der möglichen Beteiligungen sei groß, „ob als privater Helfer, als Verein, als Firma oder als Sponsor“.

Über ein Beispiel dazu berichtet Marlene Jedro. Die Leiperin war beim Brandenburger Erntefest in Dissen: „An den offenen Höfen im Ort ist deutlich geworden, wie willkommen die Gäste den Dissenern waren.“ Da schließt sich die Idee an, die romantischen Innenhöfe in Lübbenaus Altstadt ebenfalls zu öffnen, als kleine Ruhezonen im Festtrubel.

Viel Hilfreiches steuern die Teilnehmer der ersten Bürgerunde bei: So will die Fotogruppe „Elektron“ ihre Spreewälder Fotoschau 2012 im Kolosseum zeigen (wenngleich das nicht unmittelbar im Festgelände steht). GWG-Chef Hans-Dieter Vollmer mahnt, dass die Hauseigentümer für Sauberkeit vor ihren Grundstücken sorgen: „Wir haben sehr viele Dreckecken in der Stadt.“ Letztlich gehe es beim Brandenburgtag auch um das Bild Lübbenaus für die Tausenden Besucher aus dem ganzen Land.

Joachim Liedtke erinnert daran, Bänke oder andere Sitzgelegenheiten zu schaffen. Der Festbereich ist lang, fast so lang wie bei „Mission Olympic“ 2009. Damals gab es für den Weg zwischen Alt- und Neustadt Punkte. Othmer: „Die Begeisterung der Lübbenauer und den Funken wollen wir wieder erreichen, aber ohne sportliche Herausforderungen.“

Derer gibt es noch genug in der Vorbereitung. Will doch Lübbenau die Gäste überraschen und für weitere Besuche „im ganzen Spreewald“ (Othmer) gewinnen. Die Region könne „enorm gewinnen“ durch das Landesfest. „Wir machen da nicht an den Stadtgrenzen halt.“ So wird es eine Gurken-Gourmetmeile geben. Anstelle des traditionellen Umzuges wird ein Kahn-Korso im Hafen „stationiert“, der vom Ufer und vom Wasser aus besichtigt werden kann. An ein Majestäten-Treffen wird gedacht, angeführt vom Spreewälder Gurkenkönigspaar. Bereits am 31. August sorgen die Neue Bühne Senftenberg und die Domowina gemeinsam mit Museum und Biosphäre im Schlosspark für die Spreewälder Einstimmung.

Zwei Tage können die Besucher laut Motto sehen, hören, schmecken, riechen und fühlen – und am Ende sollen Gastgeber und Gäste wissen, was das heißt: „. . . genau, Lübbenau“.

Zum Thema:

Zum ThemaDer Brandenburgtag findet am ersten September-Wochenende des kommenden Jahres (1. und 2. September 2012) in Lübbenau statt.Der Festbereich wird sich vom Schlosspark über Hafen und Altstadt in die Poststraße und über Bahnhofstraße und Tunnel zum „Gleis 3“-Kulturzentrum erstrecken. Von dort geht es über den Energieweg bis zum Roten Platz in der Neustadt.Video-Nachrichten zum Artikel bc_widget_single({'token':'Yv5Hi9hkfha42V_EyX-LerBxuXGTwWeLQ1A2Qf6PrK0.', 'width':450, 'postfix':'', 'videoIds':[1226732308001], 'dir': '/mediacenter/videos', 'playerIds':[21313753001]});