Die Gäste drängten die Lübbenauer zu Beginn des Spiels in deren Hälfte. Schon nach zwei Minuten musste sich TSG-Schlussmann Christoph Vanecek bei einem Freistoß-Aufsetzer von Ronny Grün mächtig strecken. Auch nach einer Ecke in der 15. Minute herrschte Konfusion vor dem Lübbenauer Gehäuse. Genau in dem Moment, als sich die TSG vom Angriffsdruck etwas befreite, fiel die Golßener Führung. Nach einem langen Abschlag von Torsten Schmidt ließ Dirk Goroncy den Ball über den Hinterkopf streifen. Gegen die aufsetzende Kugel hatte Christoph Vanecek das Nachsehen (20.). Beim 0:2 kurz darauf sah Lübbenaus Dirk Goroncy wieder unglücklich aus. Erneut berührte er den Ball mit dem Kopf. Christoph Vanecek wehrte das Leder noch ab, doch den Abstauber verwandelte Ronny Grün (23.). Benjamin Peschk hatte in der 25. Minute den Anschlusstreffer auf dem Kopf, als er den Ball nach einer Flanke von Marcel Rusch am Pfosten vorbeiköpfte. Steffen Schumann setzte dann nach einer Ecke seinen Schuss auf die Lübbenauer Torlatte (35.). Nach der Pause zeigte die TSG den Willen, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Nach einer Flanke von Axel Noack spitzelte Bruno Zelder den Ball am Golßener Torwart vorbei. Doch ein Verteidiger schlug die Kugel aus der Gefahrenzone (49.). In der 51. Minute erzielte Ron Herrmann dann den 1:2-Anschlusstreffer. Nach einem weit getretenen Freistoß von Randy Schröder verwertete er den Ball am langen Pfosten. Nur vier Minuten später gelang der TSG der verdiente Ausgleich. Nach einer Ecke war Axel Noack mit dem Kopf zur Stelle. Golßen bekam zusehends Probleme. Aber Lübbenau schlug kein weiteres Kapital daraus. Nach einem Gäste-Konter klärten Axel Noack und Christoph Vanecek gemeinsam gegen Ronny Grün (66.). Auf der Gegenseite sorgten Ron Herrmann und Bruno Zelder nach einem Freistoß für Gefahr (68.). Dem starken Zwischenspurt mussten die Lübbenauer dann Triebut zollen. Torchancen wurden nicht mehr herausgespielt. In der 82. Minute schlug der Lübbenauer Mathias Philipp eine gefährliche SV-Eingabe für den umspielten Christoph Vanecek aus der Gefahrenzone. So blieb es beim gerechten Unentschieden, obwohl die TSG bei beiden Golßener Treffern gehörig mithalf.