| 02:38 Uhr

Luckau sorgt gegen Drebkau weiter für Furore

Landesklasse Süd SV Großräschen – SC Spremberg 0:2 (0:2). Tore: 0:1 und 0:2 Rico Hermann (13. Marco Kloss / mkl1

/37.), Schiedsrichter: Nico Birnbaum (Elsterwerda), Zuschauer: 80.

Die Gäste traten erwartungsgemäß recht selbstbewusst auf, mit guter Handlungsschnelligkeit, Griffigkeit in den Zweikämpfen und Zug zum Tor. So hatten die Hausherren in den Anfangsminuten alle Hände voll zu tun, den eigenen Kasten sauber zu halten. Dies gelang nur bis zur 13. Minute, als Hermann vor dem Großräschener Strafraum freigespielt wurde, trocken abzog und so die Führung für den Sportclub erzielte. Die Partie blieb weiterhin offen. Die Effektivität der Gäste zeigte sich erneut in der 37. Minute, als dem gleichen Spieler mit einem Glücksschuss das 2:0 gelang. Echte Torchancen sah man dagegen auf der anderen Seite nicht. Es gab zwar einige gute Ansätze, aber der letzte Pass, die letzte Aktion vor dem Torabschluss blieb zu unkonzentriert, so dass die Spremberger immer wieder klären konnten. Diese Problematik blieb auch in der zweiten Halbzeit bestehen. Die Gäste verlegten sich nun mehr auf das Konterspiel und blieben damit brandgefährlich. In der 73. Minute bekam der SVG die große Chance zum Anschlusstreffer. Maik Becker war allein durch, schlenzte den Ball aber nur an den Innenpfosten. Kurze Zeit später tauchte Dominique Pawlewitz im Strafraum der Spremberger auf, aber auch sein Abschluss ging knapp dagegen. Auf der anderen Seite hatten die Gäste noch einige gute Gelegenheiten.

Eintracht Lauchhammer - FSV Lauchhammer 3:1 (2:0). Tore: 1:0 und 2:0 Christian Vogt (30./45+2.), 3:0 Mike Hühne (48.), 3:1 Marcel Zirnstein (87.), Schiedsrichter: Thomas Baumann (Guteborn), Zuschauer: 203.

VfB Herzberg - Alemannia Altdöbern 3:2 (2:2). Tore: 1:0 Bruce Dosseh (10.), 1:1 Sebastian Läser (15.), 2:1 Godwin Essien (22.), 2:2 Sebastian Läser (33.), 3:2 Rocco Schwonke (78.), Schiedsrichter: Martin Hermann (Ludwigsfelde), Zuschauer: 120.

Der VfB Herzberg ließ sich auch nach zwei Ausgleichstreffern nicht aus dem Konzept bringen und schaffte in der zweiten Halbzeit die erneute Führung. Diese sollte dann auch für den nächsten Sieg und den Kontakt zur Tabellenspitze reichen.

FSV Rot-Weiß Luckau - Einheit Drebkau 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Tom Mikolajek (7.), 2:0 Matthias Branig (67./Eigentor), Schiedsrichter: Marco Richter (Martinskirchen), Zuschauer: 90.

Rot-Weiß Luckau sorgt weiter für Furore. Mit dem vierten Saisonsieg und Rang vier ist der bisherige Saisonverlauf kaum zu erwarten gewesen und soll nach dem Sieg gegen den Tabellenletzten auch in der Folgewoche in Brieske II fortgesetzt werden.

VfB Hohenleipisch II - FSV Brieske/Senftenberg II 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Sebastian Pakolat (90.), Schiedsrichterin: Jennifer Zeuke (Vetschau), Zuschauer: 52.

Mindestens ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Von Beginn an sahen die Zuschauer ein schnelles und technisch sehr ansehnliches Spiel, in dem beide Mannschaften einige gute Chancen in der ersten Hälfte aufwiesen. In der zweiten Halbzeit war Hohenleipisch die bessere Mannschaft, setzte Brieske II unter Druck. Doch Zählbares kam leider nicht zu Stande, obwohl man sich etliche Hochkaräter erspielte. VfB-Keeper Fabio Lehmann hatte in der zweiten Hälfte kaum etwas zu tun und nur ein Lattenknaller der Briesker war die einzige Möglichkeit. Dagegen scheiterten beispielsweise Michael Roigk, Chris Menzel oder Thomas Wagner in aussichtsreicher Position. Nach einem schnellen Angriff der Gäste über rechts, stand Sebastian Pakolat völlig blank und "wuchtete" das Leder unhaltbar ins VfB-Tor.

Spremberger SV - SG Friedersdorf 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Eric Schiffel (32.), 2:0 und 3:0 Mathias Jäckel (51./78.), 4:0 Eric Schiffel (83.), Schiedsrichter: Tobias Schmidt (Cottbus), Zuschauer: 64.

Gegen den Aufsteiger kamen die Gäste unter die Räder und mussten schon die dritte Saisonniederlage hinnehmen. Nach dem 5:1 in Herzberg war auch beim Spremberger SV keine sichere Defensive vorzufinden.

SV Döbern - FC Bad Liebenwerda 8:1 (5:0). Tore: 1:0 Manuel Zeschke (11./Foulelfmeter), 2:0 Jaroslaw Gad (22.), 3:0 Andy Herbrig (30./Eigentor), 4:0 Jaroslaw Gad (31.), 5:0 Arkadiusz Dybka (44.), 6:0 Johann Mrosk (49.), 7:0 Willi Mrosk (60.), 8:0 Florian Dost (63.), 8:1 Enrico Bahr (76.), Schiedsrichter: k. A., Zuschauer: 80.

Trotz personeller Probleme brennt bei den Kurstädtern der Baum. Eine deutliche Klatsche, die auch in der Höhe vollkommen in Ordnung geht, kassierte der FC Bad Liebenwerda in Döbern.

Eintracht Peitz - TSV 1878 Schlieben 3:2 (0:1). Tore: 0:1 Tim Meusel (9.), 1:1, 2:1 und 3:1 Stefan Runge (60./68./Foulelfmeter/81./Foulelfmeter) 3:2 Robert Dehne (86.), Schiedsrichter: Tobias Kastner (Eisenhüttenstadt), Zuschauer: 50.

Mit der verdienten schnellen Führung des TSV verpassten die Gäste, das Ergebnis auszubauen. Ein direkter Freistoß und zwei Elfmeter brachten die Hausherren auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Robert Dehne kam am Ende zu spät, so dass die 1878er mit einer nicht eingeplanten Auswärtsniederlage wieder die Heimreise antreten mussten.