ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:30 Uhr

Losentscheid bei Landrat-Posten im Spree-Neiße-Kreis ist möglich

Forst. 16 Bewerber können nach der abgeschlossenen Vorprüfung der Unterlagen in der öffentlichen Kreistagssitzung am 19. April für den Stimmzettel vorgeschlagen werden. Manuel Holscher

Nur wer auch vorgeschlagen wird, hat nach Angaben des Kreistagsvorsitzenden Michael Haidan (CDU) die Chance, Landrat zu werden. Von ursprünglich 20 Bewerbern um den begehrten Chefsessel im Spree-Neiße-Kreishaus sind nach der Vorprüfung der Unterlagen durch den Fachbereich Recht des Landkreises Spree-Neiße noch 16 übrig. Formelle Ausschlussgründe lagen bei Werner Gotzmann und Ira Bernhof (beide Berlin) vor, die sich per Mail beworben hatten. Außerdem haben Roy Hoffmann (Döbern), dessen Bewerbung zu spät eingegangen war, und Peter Molliné (Berlin), der zum Zeitpunkt seiner Bewerbung die gesetzlich vorgeschriebene Altershöchstgrenze für den Amtsantritt bereits mit dem 62. Lebensjahr überschritten hatte, die Voraussetzungen nicht erfüllt.Weiterhin mit dabei ist Andreas Petzold (SPD/Kolkwitz). Nach Angaben des Spree-Neiße-Kreises hat das Innenministerium des Landes Brandenburg nach Prüfung der Unterlagen mitgeteilt, dass er nicht befangen sei, auch wenn er als Kreistagsabgeordneter über das gesamte Verfahren der Landratswahl mit abgestimmt hatte.Zusammen mit 15 anderen Bewerbern kann Petzold damit am 19. April in der öffentlichen Kreissitzung für den Stimmzettel vorgeschlagen werden. "Im ersten Wahlgang werden die vorgeschlagenen Bewerber berücksichtigt. Wenn einer 26 Stimmen hat, ist die Wahl entschieden. Wenn nicht, kommt es zu einer Stichwahl zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten", erklärt der Kreistagsvorsitzende Michael Haidan.Bei der Stichwahl würde eine Mehrheit ausreichen. Sollte es zu einem Gleichstand kommen, wird der Landrat laut Haidan per Losentscheid bestimmt. Bis zum 19. April haben die Fraktionen und Abgeordneten noch die Möglichkeit, mit den einzelnen Kandidaten Gespräche über ihre Bewerbung zu führen, um sich vor der Wahl ein genaueres Bild vom Profil der Bewerber zu machen. Manuel Holscher