| 02:37 Uhr

Lok-Fußballer im Volldampf-Modus

Herrschte bei der Pokalübergabe noch grenzenloser Jubel beim Team um Kapitän Marcus Lehnert, so gilt es jetzt, die Spielklasse zu halten.
Herrschte bei der Pokalübergabe noch grenzenloser Jubel beim Team um Kapitän Marcus Lehnert, so gilt es jetzt, die Spielklasse zu halten. FOTO: Kein Fotograf erkannt!
Calau. Am kommenden Wochenende schlägt für die 1. Männermannschaft des 1. Uwe Hegewald / uhd1

Am kommenden Wochenende schlägt für die 1. Männermannschaft des 1. SV Lok Calau die Stunde der Wahrheit. Der SV Germania Ruhland ist am Samstag, 19. August, der erste Gegner in der Kreisoberliga Südbrandenburg, in die die Calauer Lok-Fußballer aufgestiegen sind. Mit dem Staffelsieg krönte der Verein die erfolgreichste Saison in seiner 66-jährigen Geschichte überhaupt.

An dieser hat zweifellos die A-Jugend mitgeschrieben, die in der zurückliegenden Saison das Triple schaffte: Hallenmeister, Kreispokalsieger Kreismeister. "Eine fantastische Saison. Jetzt ernten wir die Früchte konsequenter Arbeit", resümiert Vize-Präsident Dirk Domehl. Dass die Lokomotive in der zurückliegenden Saison unter Volldampf lief, macht er am Vereinsgefüge fest. "Wir verstehen uns als Team. Das Drumherum muss passen, dann stellen sich früher oder später auch Erfolge ein", so der Vize-Präsident. Im Grunde wisse jeder im Verein um seine Aufgabe - vom Platzwart Michael Gutsche bis zum Präsidenten Peter Binger oder Philipp Schreiber, der die die sozialen Netzwerke mit Neuigkeiten "füttert". Begünstigend: der Verein ist Eigentümer der Sportanlage, die seit einem Jahr über eine Flutlichtanlage verfügt.

Als "Vater des Erfolges" der 1. Männermannschaft wird Thomas Strangfeld gesehen, der vor sechs Jahren den Trainerjob übernommen und die Truppe zum Aufstieg geführt hat. "Aufgestiegen sind wir in unserer 66-jährigen Geschichte bereits mehrmals, aber noch nie als Staffelsieger", weiß Lok-Urgestein Manfred Kanter zu berichten. An Trainer Strangfeld loben er und Vizepräsident Dirk Domehl die Beharrlichkeit. Er habe immer an den Erfolg geglaubt und verstand es, eine Mannschaft zu formen. "Klar brauchst du eine solide Abwehr und ein paar Knipser wie Michael Bieberstein oder Markus Weise, die vorne die Buden machen", begründet der Coach. Am Ende bleibe Fußball aber eine Mannschaftssportart, bei der alle gewinnen oder verlieren.

Wie und ob die Lok-Kicker in der Kreisoberliga mit Niederlagen umgehen müssen, werden die kommenden Monate zeigen. "Unser großes Ziel ist natürlich der Klassenerhalt", gibt Thomas Strangfeld die Marschrichtung vor. Unrealistisch sei die Zielvorgabe nicht, zumal der Trainer auf nachrückende Spieler aus der A-Jugend zurückgreifen kann. Fußballerische Rohdiamanten und Heißsporne, die in der zurückliegenden Saison mit dem Triple bewiesen haben, dass sie es drauf haben. Beim I. SV Lok Calau ist man dankbar für den Nachwuchskader, zumal der Ortsrivale SV Calau, die befreundeten Handballer sowie weitere Vereine daran interessiert sind, junge Leute an sich zu binden. In dieser Saison befindet sich der Verein mit den A-, D-, F-, und E-Junioren (Spielgemeinschaft mit BW Vetschau) im Spielbetrieb. Im Erwachsenenbereich sind es die I. und II. Männermannschaft, sowie ein Altliga-Team.

A-Junioren mit Triple-Shirts: In der zurückliegenden Saison ist die Mannschaft Hallenmeister, Kreispokalsieger und Kreismeister geworden.
A-Junioren mit Triple-Shirts: In der zurückliegenden Saison ist die Mannschaft Hallenmeister, Kreispokalsieger und Kreismeister geworden. FOTO: Kein Fotograf erkannt!